Elsa - die Eiskönigin

Gestern ist meine kleine Motte auch schon 5 geworden, wahnsinn !!!!
Bei den Mädels steht die Eisköning gerade ganz hoch im Kurs, also musste ein Elsa Kuchen her ;-)



Den Mädels ist natürlich gleich aufgefallen, das Elsas Popo viiiiiel zu dick ist, recht haben sie !
Ich hätte den oberen Rand vom Kuchen viel mehr abschrägen müssen. Nächste Woche hat ihre Freundin Geburtstag, da darf ich die gleich nochmal machen, ich versuche sie "schlanker" zu machen *hihi*

Aber begeistert waren sie trotzdem und geschmeckt hat der Zebra Kuchen auch.

Jetzt aber erstmal ein paar Bilder für euch und im Anschluss eine kurze Anleitung.





Für die Elsa habe ich den Zebra Kuchen, doppeltes Rezept, auf 3 Formen a 18 cm aufgeteilt und gebacken. Nach dem Abkühlen die Böden gerade schneiden und mit Ganache dünn bestreichen und "zusammenkleben". Den oberen oben abschrägen, wenn ihr keine Barock Elsa möchte, macht es schräger als ich ;-)



Nun nehmt ihr einen Kreisausstecher und macht ein Loch mittig in den Kuchen, anschließend mit einem langen Löffeln bis unten hin aushöhlen.
Der Kuchen wird nun komplett mit Ganache eingestrichen und dann gut gekühlt.
Färbt den Fondant mit einer Mischung aus blau und türkis ein, es sollte die gleiche Farbe wie das Oberteil haben.
Rollt nun einen Kreis von ca 40 cm Durchmesser aus und legt ihn über den Kuchen. Oben streicht ihr den Fondant glatt und legt ihn unten locker in Falten. Wenn der Rock zu lang ist, könnt ihr ihn mit einer Schere abschneiden. Den Übergang von der Puppe zum Rock habe ich mit einem schmalen Band kaschiert.


Jetzt mischt ihr ein wenig von dem blauen Fondant mit weißem Fondant und rollt ein Rechteck aus.
Teilt das Rechteck der länge nach und schrägt jeweils eine Seite ab. Prägt den Fondant mit verschieden großen Schneeflocken Ausstechern und pudert diese mit Pearl Puder ab.
Die gerade Seite legt ihr im Rücken und in der Achsel an, lasst den Umhang locker nach unten fallen und kürzt ihn ein. Aus dem dunkleren Fondant habe ich dann noch kleinere Schneeflocken ausgestochen, abgepudert und aufgeklebt.




So sieht der Anschnitt dann aus. Ihr müsst nur vorsichtig sein, damit ihr nicht in die Beine schneidet.

Wenn ihr noch Fragen dazu habt, einfach als Kommentar drunter schreiben, ich beantworte so zeitig wie möglich.


Süße Grüße, Nicole

Kommentare:

  1. Ich habe bei einer Barbie mal ein Kölschglas in die Mitte gemacht, da die Puppe rein und das Risiko einer Beinamputation war erledigt. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann hätte ich aber so viel Kuchen aushöhlen müssen.

      Löschen
  2. Wow, sieht toll aus! Da wird das Geburtstagskind sicherlich große Augen bekommen haben.
    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss Dich wohl für den 27. Juni 2015 buchen - meine Tochter ist Elsa total verfallen und diese Torte würde jedes Geschenk in den Schatten stellen! Super toll! Ich komme beizeiten auf Dich zu ;-) Lieben Gruß, Hjördis

    AntwortenLöschen
  4. Hi. Kann mir jemand sagen wie viel Fondant ich brauche? LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, das kommt ein bisschen darauf an wie geübt du bist. Grundsätzlich sollten 500 g aber dicke reichen.
      VG Nicole

      Löschen

Ich freue mich über Eure Kommentare, Anregungen und Grüße :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...